Standorte (Mühlacker summt!)

Die Habitate in den Enzgärten

Das Gelände liegt zentral am Enzufer im Verbindungsbereich zwischen dem Teilort Dürrmenz und der Kernstadt Mühlacker innerhalb einer parkartigen Anlage für die Naherholung der Einwohner Mühlackers und ist somit stark frequentiert. Als Teil des Gartenschaugeländes befanden sich im Jahre 2015 Schaugärten von Gärtnereibetrieben, die danach aber abgeräumt wurden. Nach einigen trostlosen Jahren, in dem sich vorwiegend Gräser, Disteln und Melden ausgebreitet hatten, konnten wir 2018 diese Fläche zusammen mit dem Landschaftserhaltungsverband (LEV) Enzkreis Insektenfreundlich hergerichtet wird. Nachdem schon zu Beginn des Jahres 2018 eine große Wildbienennisthilfe aufgestellt werden konnte, rückten am 25.4.2018 14 Aktive von "Mühlacker summt!" an, um die Flächen für eine anstehende Aussaat und Bepflanzung vorzubereiten.

Auf verschiedenen Parzellen wurden ein Schotterbeet, eine Sandfläche und Ackerwildkrautbeet mit vorwiegend Lößlehm angelegt. Stauden wurden gesetzt und regionales Saatgut ausgebracht.

Regelmäßige Pflege, die Entfernung von übermächtigen Distelvorkommen aber auch weitere Gestaltung mit Totholz, Weidezäunen lassen die Fläche gedeihen und aufblühen und hatten auch schon das Interesse des SWR auf sich gezogen und war Teil einer Seminarveranstaltung der Akademie für Umwelt und Naturschutz des Umweltministeriums.

Größere Pflanzaktionen im Jahre 2020 mit weiteren Stauden aber auch das Setzen einer Vielzahl von Frühblühern lassen auf ein summendes und blühendes 2021 hoffen.

Das neue Habitat am Klotzberg

Auf der verwilderten Fläche süd-östlich vom Hauptfriedhof in Mühlacker in Richtung des Ortsteils Lomersheim ging es am Samstag den 23.2.2019 los! Aus einer bisher trostlosen, städtischen Fläche von zunächst ca. 600m² wurde nach offizieller Befürwortung durch den Gemeinderat intensiv geschafft.

Für die Gestaltung eines neuen Habitats für Insekten und Reptilien wurde zunächst noch etwas mehr Platz geschaffen werden. Mit Kettensäge und Astscheren rückten Aktive von "Mühlacker summt!" dem Holz zu Leibe. (Die aktiven SchafferInnen im Februar 2019: Günter Straub, Ulrike Fuchs, Werner Hofmeister und Elvira Striegel, v.l.n.r.).

Durch großartige Unterstützung von verschiedenen Unternehmen aus Mühlacker wurde viel bewegt. In einem Vororttermin mit Bürgermeister Abicht berichtete auch das Mühlacker Tagblatt über den Start.

Eine Insel mit Felsen und Totholz für Reptilien und Wildbienennistmöglichkeiten wurde angelegt, über 60 t Muschelgrus zur Abmagerung des Bodens eingearbeitet und somit zur Aussaat für regionales Saatgut und Pflanzungen vorbereitet.

Das Jahr 2020 stand ganz in der Pflege der Fläche – zunächst durch regelmäßiges Gießen im trockenen Frühling und Frühsommer, welches dann auch mit blühender Vielfalt und Insektensummen belohnt wurde.

Besonders gefreut hat uns, dass unser Projekt im Wettbewerb „Unsere Heimat & Natur“ von EDEKA Südwest in Zusammenarbeit mit der Stiftung NatureLife-International ausgezeichnet wurde. Informationstafeln über das Projekt und den Wettbewerbserfolg wurden erstellt und aufgehängt (wie z.B. im Rathaus und dem EDEKA-Markt Schelske).

 

Natürlich mussten auch regelmäßig in "Corona-Workout-Treffen" übermächtige Pflanzen wie z.B. Schachtelhalme und Melden entfernt werden.

Das Engagement lohnte sich, bis in den Herbst hinein blühte und summte es. 

Nun wird es im neuen Jahr mit der Gestaltung weitergehen. 

Das Rathaus summt!

Das Rathaus summt!

Einige Mitglieder der Initiative zusammen mit dem Oberbürgermeister auf dem Rathausdach. Eine gute erste Honigernte im Jahr 2017 von unseren 40.000 Mitarbeiterinnen.